abschiedstrauer.de

Zur Startseite

1 Übersicht Gebete

2 Persönliche Gebete

3 Eingangsgebete

4 Dankgebete

5 Abschiedsgebete

6 Alte Kirchengebete

Am Sterbebett

Traueranzeigen

Trauersprüche

Trauergespräch

Kinder dabei

Ablauf Trauerfeier

Feier mitgestalten

Musikalisches

Musik

Lieder / Gesang

Vorlesetexte zu Liedern

Texte / Gebete

Ich gehe für immer

Du gingst fort

Ich tröste dich

Gedichte

Texte anhören

Geschichten

Engeltexte

Bibellesung

Psalmtexte modern

Gebete 6

Fürbitten

Wünsche / Segen

Am Grab

Reden / Symbole

Beileidsbekundung

Trauerreden

Symbole / Zeichen

Grafiksammlung

Engelkarten / Texte

Meditationen

Nachher / Erinnerung

Danksagungen

Totengedenken

Trauerartikel

Das Abschiedsbuch

Geschenkbücher

Ein Angebot von Dipl.-Päd. Pfr. Frank Maibaum  © 2010 www.frank-maibaum.de  /    Impressum  /  Urheberrecht

 

 

Alte Kirchengebete zu Requiem, Begräbnisfeier, Beisetzung, Trauergottesdienst und Totenmesse

Es gibt spezielle Trauersituationen, in denen heute noch ein altes Kirchengebet gebetet werden kann, wie es in früheren Zeiten bei der Begräbnisfeier gesprochen wurde. So kann ein solcher Trauertext z.B. angebracht sein, wenn der Verstorbene ein Liebhaber alter (liturgischer) Texte war oder man sich ausdrücklich in die Reihe der Ahnen stellen möchte und sich mit einem alten Gebet ihnen verbunden fühlt.

Hand zeigt nach links Links finden Sie mehr Gebete 

 

Das älteste bekannte christliche "Totengebet"

Formuliert hat dieses Beisetzungsgebet der ägyptische Mönch und Bischof Serapion der im Jahr 370 starb.

Herr Gott, du hast Macht über Leben und Tod.
Du bist Herr der Geister und aller Menschen.
Du tötest und machst lebendig,
führst ins Reich des Todes und wieder heraus. *

Du hast den Menschen geschaffen
und ziehst deine Gläubigen zur dir,
dass sie Ruhe finden.

Deine Geschöpfe wandelst du
und gibst ihnen eine neue Gestalt,
aber du allein bist unveränderlich,
unvergänglich und ewig.

Wir bitten dich für N. N.
Lass sie/ihn ruhen in Frieden
und erwecke sie/ihn am Tage,
den du bestimmt hast nach deiner Verheißung.

Gib ihr/ihm teil an den ewigen Freuden.
Gedenke nicht ihrer/seiner Sünden und gib,
dass ihr/sein Ausgang voll Friede sei.
Heile die Trauer der Lebenden
durch deinen tröstlichen Geist
und schenke uns allen ein seliges Ende 
durch Jesus Christus, deinen Sohn.

Serapion von Thmuis, 300 - 370 n. Chr.

* Bei der Formulierung dieses Gebets hat sich Bischof Serapion am ersten Buch Samuel orientiert:

Der Herr tötet und macht lebendig, führt ins Totenreich und wieder herauf. Der Herr macht arm und macht reich; er erniedrigt und erhöht. Er hebt auf den Dürftigen aus dem Staub und erhöht den Armen aus der Asche, dass er ihn setze unter die Fürsten und den Thron der Ehre erben lasse. Denn der Welt Grundfesten sind des Herrn, und er hat die Erde darauf gesetzt. (1. Samuel 2, 6-8 / Übersetzung: Luther 2017)

 

 

Weiter: Ein mittelalterlicher Valetsegen

 

 

Der älteste bekannte Valetsegen

"Valet" ist ein altes Wort für Abschiedsgruß. "Es möge dir gut gehen", kann man es übersetzen. Dieser Valetsegen wurde im Mittelalter in lateinische Sprache den Sterbenden am Sterbebett zugesprochen, wie auch den Verstorbenen am offenen Grab.

Es segne dich Gott, der Vater,
der dich nach seinem Bild geschaffen hat.

Es segne dich Gott, der Sohn,
der dich durch sein Leiden und Sterben erlöst hat.

Es segne dich Gott, der heilige Geist,
der dich zum Leben gerufen und geheiligt hat.

Gott, der Vater und der Sohn und der heilige Geist,geleite dich durch das Dunkel des Todes.

Er sei dir gnädig im Gerichtund gebe dir Frieden und ewiges Leben.

Amen.

Trauersegen aus dem 8. Jahrhundert überliefert

Weiter: Altes schlesisches Trauergebet

 

 

Trauergebet aus einer schlesischen Agende von 1874

Allmächtiger, ewiger Gott, lieber himmlischer Vater!;

Wir danken Deiner milden Güte und Barmherzigkeit, dass Du diese unsere Mitschwester in Christo hast selig entschlafen lassen und sie mit Gnaden von diesem Jammerthal zu dir genommen in den Himmel.

Wir zweifeln nicht, dass ihre Seele nun daheim ist bei dem Herrn, und dass Du ihren Leib, den wir hier zur Erde bestatten, an jenem Tage zur ewigen Herrlichkeit wieder auferwecken wirst.

Wir bitten Deine Barmherzigkeit, Du wollest durch Deine Gnade auch uns in wahrer Buße, rechtem Glauben und aller Gottseligkeit allezeit fest behalten:

Damit wir hier auf Erden christlich leben und endlich in Christo Jesu ein selig Sterbestündlein erlangen.

Am jüngsten Tage aber zum ewigen Leben auferstehen - durch Jesum Christum, Deinen lieben Sohn, unsern Herrn. Amen

Weiter: Mittelalterliche Trauerlieder

 

 

Mittelalterliche Liedtexte zum Thema Sterben und Ewiges Leben

Auf ein Bestattungsgebet aus dem 9. Jahrhundert geht der folgende Text zurück. Mitte des 15. Jahrhunderts wurde dazu eine Melodie geschrieben. Es war lange eines der beliebtesten kirchlichen Bestattungslieder

Mitten wir im Leben sind mit dem Tod umfangen. Wen suchen wir, der Hilfe tu, dass wir Gnad erlangen? Das bist du, Herr, alleine. mUns reuet unser Missetat, die dich, Herr, erzürnet hat. Heiliger Herre Gott, heiliger starker Gott, heiliger barmherziger Heiland, du ewiger Gott, lass uns nicht versinken in des bittern Todes Not. Kyrieleison.

Evangelisches Gesangbuch Nr. 518 / Gotteslob 654 / Auf der Seite Predigtpreis ist dazu eine Predigt

Der folgende Text ist ein mittelalterliches Gebet für einen Verstorbenen. Im katholischen Kirchengesangbuch "Gotteslob" finden wir dazu eine Melodie und die Empfehlung, diesen Beerdigungsgesang zum Sarggeleit (auf dem Weg zum Grab) zu singen.

Zum Paradies mögen Engel dich geleiten, die heiligen Märtyrer dich begrüßen und dich führen in die heilige Stadt Jerusalem. Die Chöre der Engel mögen dich empfangen, und durch Christus, der für dich gestorben, soll ewiges Leben dich erfreuen.

(Gotteslob Nr. 84 - Als Lied auf dem Weg zur Ruhestätte)

 

 

Welche Bedeutung haben diese alten, christlichen Gebete für heutige Bestattungen, Begräbnisfeiern und Beisetzungen?

Hat ein solches Trauergebet heutzutage noch Platz in einer Trauerzeremonie?

Ich zeige Ihnen diese alten Trauergebete in erster Linie, damit Sie sehen, mit welchen Worten man in früheren Zeiten in der Trauerhalle und am Grab betete. Doch es gibt auch heute noch Gründe, ein solches Gebet zum Abschied in der Trauerkirche, Trauerhalle oder am Grab zu sprechen: Vielleicht hat die verstorbene Person eine Liebe zu alten Texten oder ihre Wurzeln in der Region , aus der das alte Bestattungsgebet kommt.

 

Alle Trauergebete für Trauerkirche / Trauerkapelle / Grab

1 Übersicht Gebete

2 Persönliche Gebete

3 Eingangsgebete

4 Dankgebete

5 Abschiedsgebete

 

Zum Seitenanfang

betende Hände

 

 

 

 

Das Abschiedsbuch

Das ist das Buch zu dieser Website - mit Erklärung des Ablaufs einer Trauerfeier und Gebeten, Lesetexten, Sprüchen, Gedichten:

Mehr Infos zum Buch

 

 

Buch mit Totengebeten

Mit der Nachbarschaft, mit den Trauergästen oder im der Trauergemeinde im Wortgottesdienst beten - aus der katholischen Tradition:

144 Seiten für 8,75 Euro:

Totengebete für Nachbarschaft und Gemeinde

 

 

Lieder und Gebete für die Trauerfeier

Herausgegeben ist diese Sammlung von Trauerliedern und Trauergebeten und Abschiedstexten von der evangelischen Kirche in Bayern.

112 Seiten für 5,-- Euro bei amazon:

Meine Zeit in Gottes Hand: Lieder und Texte zur Bestattung